Nähe und Distanz

Das Wechselspiel von Nähe und Distanz

 

In der Auseinandersetzung mit dem Thema kommt es immer wieder zu einem Wechsel von Nähe und Distanz. Es ist eine große Nähe vorhanden, vor allem wenn es das eigene Thema ist und die Figuren aus dem persönlichen Umfeld kommen. Auch die Animation hat eine große Nähe. Immer wieder formt man die Figuren mit den Händen, sucht den richtigen Platz für sie aus, lässt sie agieren und gibt ihnen in gesprochener Form eigene Gedanken mit.

 

 

Und es gibt Distanz. Das Set ist klein und bietet, wie auf einer Bühne, einen distanzierten Blick auf das Geschehen. Mit einem klaren Blick kann man auf sein Thema schauen, man kann die eigene Rolle in der jeweiligen Situation besser erkennen, sie verstehen und vielleicht Alternativen entwickeln.

 

Diese Visualisierung kann man sich als Film mit nach Hause nehmen und sich ihn, bei Bedarf, als Ermutigung und Vertrauen in die eigene Kraft, auch immer mal wieder „vor Augen führen“.